Unternehmen sind gut beraten, eine professionelle Finanzkommunikation zu betreiben. Denn was für Aktiengesellschaften verpflichtend gilt, kann grundsätzlich allen Unternehmen helfen, das Rating zu verbessern und die Liquidität zu sichern.

Auch die Beziehung zum Kreditversicherer profitiert, wenn Unternehmen vertrauensvoll über all ihre geschäftliche Vorgänge berichten. Denn: Soll der Versicherer die Lieferantenkredite eines Unternehmens absichern, ist er auf verlässliche und regelmäßige Finanzinformationen angewiesen. Zwar decken die Versicherer ihren Grundinformationsbedarf über Auskunfteien wie Bürgel oder Creditreform sowie über Bankauskünfte – bei höheren Kreditlinien ist dies jedoch nicht mehr ausreichend. Hier ist das versicherte Unternehmen gefordert, eine saubere Finanzkommunikation zu leisten: Bilanzen, BWAs, Einschätzungen zu Zukunftsaussichten und viele andere Details sollten dem Kreditversicherer zuverlässig und unmittelbar zur Verfügung gestellt werden.

Doch was macht eine erfolgreiche Finanzkommunikation aus? Woher wissen Unternehmen, ob sie stets die relevanten und nützlichen Informationen liefern?

Machen Sie den Test: Zur Einschätzung der eigenen Kommunikationspolitik bietet Euler Hermes ein eigens mit der Ruhr-Universität Bochum, dem BDI und anderen Partnern entwickeltes Online-Tool. Die sogenannte “Fikomm-Analyse” checkt mit Hilfe eines Fragenkatalogs innerhalb von etwa 15 Minuten, wie wirkungsvoll die Finanzkommunikation ist. Dazu werden etwa der Stellenwert des Bereichs Investor Relations im Unternehmen, die dafür aufgewendete Zeit oder die Vereinbarung von Zielen zwischen dem Unternehmen und seinen Kapitalgebern erfasst.

Anhand der Ergebnisse können Unternehmen umgehend Schlüsse für ihre erfolgreiche Finanzkommunikation ziehen. Und die trage – sofern sie transparent und ehrlich ausgeführt wird – wesentlich zu einer optimierten Finanzsteuerung bei, so Euler Hermes. Auf Wunsch kann zudem eine Expertenmeinung der Ruhr-Universität Bochum abgefragt werden. Der Online-Test sowie auch die persönliche Einschätzung durch die Ruhr-Uni sind kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden nicht gespeichert oder weitergegeben.

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen: