Was spricht für eine Factoringverfahren – und wann eignet sich eine Warenkreditversicherung? Wir nennen Vor- und Nachteile beider Produkte.  

Was spricht generell für ein Factoringverfahren?

Mit 100 Prozent Deckungsschutz eines Factoringvertrages kann und darf eine Warenkreditversicherung nicht mithalten. Zudem ist der Aufwand beim Fälligkeitsfactoring überschaubarer und der Schutz der positiv laufenden Geschäftsbeziehungen wird gewährleistet: Die Hauptvorteile von Fälligkeitsfactoring hatten wir bereits vor einigen Monaten an dieser Stelle erläutert.

Was spricht generell für eine Warenkreditversicherung?

Generell kann eine Factoringgesellschaft nur fakturierte Forderungen ankaufen und damit den Delcredereschutz übernehmen. Die Forderungen aus erbrachten Leistungen, die noch nicht fakturiert sind, sind in diesem Fall nicht versichert. Die WKV kann dieses Risiko hingegen mit abdecken. Auch die Vorlaufkosten des Unternehmens hinsichtlich des Wareneinkaufs sind nur in eine Warenkreditversicherung integrierbar.

Die Kosten-/Nutzenseite

Während für eine klassische Kreditversicherung 19 Prozent Versicherungssteuer anfallen, muss diese beim Factoring nicht gezahlt werden. Die stattdessen fällige Mehrwertsteuer ist zwar genauso hoch, kann aber natürlich abgesetzt werden.

Auch im Bereich der Höchstentschädigungsleistung kann jedes Factoringmodell punkten, es gibt keine Begrenzung. Im Bereich der Warenkreditversicherung ist es häufig limitiert, beispielsweise auf das 20fache der gezahlten Prämie.

Es zeigt sich: Fälligkeitsfactoring kann eine wirkliche Alternative zu klassischen Kreditversicherungslösungen sein – genau wie Factoring allgemein einen immer festeren Bestandteil in der Finanzierung von Unternehmen einnimmt. Dies bestätigte zuletzt auch der Deutsche Factoring-Verband, als er den Gesamtumsatz der 23 führenden Factoringunternehmen auf 80,88 Milliarden Euro bezifferte – und dies nur im ersten Halbjahr 2013 (+3,24 Milliarden gg.über gleichem Zeitraum im Vorjahr).

(Fälligkeits-)Factoring oder Kreditversicherung: Eine Finanzierung sollte immer an die individuellen Anforderungen eines Unternehmens angepasst sein und auf mehreren Säulen stehen. Als Makler kennen wir die vielfältigen Möglichkeiten und beraten Sie unabhängig.  

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen: