Welche Kreditversicherung passt zu meinem Unternehmen?

Es gibt nicht viele Kreditversicherungsgesellschaften in Deutschland – da sollte die Auswahl nicht schwer fallen, oder? Als wichtigste Partner in der klassischen Warenkreditversicherung kommen die Anbieter AIG, Atradius, Credendo, Coface, Euler Hermes, R+V, VHV oder Zurich in Frage – und jeder von ihnen hat seine Vorteile. Doch Vorsicht –  entscheiden Sie sich nicht für eine Police, bevor Sie sich nicht gründlich mit Ihren individuellen Risiken auseinander gesetzt haben. Finden Sie die Gesellschaft, die zu Ihrem Unternehmen passt. Dann sind Sie im Zweifel nicht nur besser, sondern auch preisgünstiger abgesichert.

Unser Ziel ist es, Ihnen stets die passgenaue Lösung anzubieten. Welche Kreditversicherung das ist? Beantworten Sie die folgenden Fragen:

1. Wer sind Ihre Kunden?

Die Analyse Ihres Kundenportfolios nimmt eine wesentliche Rolle ein. Wir untersuchen mit Ihnen gemeinsam unter anderem die Kundenstruktur, die Anzahl der Kunden und die Anzahl der jährlichen Bestellungen. Außerdem spielt eine Rolle, ob Sie viele Neukunden haben oder einen festen Stamm an Abnehmern beliefern. Bei vielen kleineren Neukunden kann es wichtig sein, dass der Pauschalteil der Versicherung möglichst groß und an Ihre Bedürfnisse angepasst ist.

Welche Branche beliefern Sie und was sind die Besonderheiten Ihres Geschäftes? Auch diese Frage ist nicht zu vernachlässigen. So können Sie als Bauunternehmer Ihre strittigen Forderungen mitversichern, als Lebensmittelhersteller extra hohe Höchstentschädigungsleistungen für die großen Lebensmittelfilialisten einfordern oder als Energielieferant Marktpreisdifferenzen abdecken. Branchenspezifische Lösungen gibt es einige – und sie geben häufig den Ausschlag für die Wahl des Versicherers.

Standardpolicen – also Kreditversicherungslösungen ohne Besonderheiten – empfehlen wir nur selten. Denken Sie schon an die Risiken, die Sie für Ihren Kunden eingehen: das Fabrikationsrisiko, das Selbstkostenrisiko und das Bestellrisiko. Bestellen oder produzieren Sie etwas Besonderes für Ihren Kunden, sind die entstehenden Risiken zwar einfach in Standardpolicen zu integrieren. Allerdings gilt dies nur für einen begrenzten Deckungszeitraum von drei Monaten ab Auftragserteilung bis zur Auslieferung des Produktes. Das ist häufig zu knapp bemessen. Dabei sind längere Fristen durchaus darstellbar. Nur wer weiß, was möglich ist, kann auch dieses fordern.

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass für einen Versicherungsschutz ein Auftrag mit einer verbindlicher Abnahme der Produkte vorliegen muss. Ein Abrufauftrag, etwa für Handelsmarken, fällt nur bedingt unter das Fabrikationsrisiko und muss gegebenenfalls nachverhandelt werden. Mit speziellen Klauseln können Sie branchenspezifische Risiken absichern, beispielsweise für die Sparten Lebensmittel, Baumarkt, Bau, Maschinenbau, Healthcare, Agrar, Energiewirtschaft, Speditionen und Logistik. Berücksichtigen Sie die Branchenbesonderheiten und integrieren Sie sie in Ihre Police.

Welche Kreditversicherung

Im Baugewerbe haben Sie es häufig mit langen Zahlungszeiträumen zu tun. Muss ein Unternehmen allzu lange auf sein Geld warten, kann das sogar in die Insolvenz führen. Foto: Unsplash.com

2. Wo sitzen Ihre Kunden?

Befinden sich Ihre Kunden in Deutschland, dem benachbarten Ausland, in der ganzen EU oder sind sie gar weltweit verteilt? Kein Versicherer bietet Ihnen einen flächendeckenden Kreditversicherungsschutz für alle Länder der Welt. Nur ein Anbieter kann beispielsweise aktuell Risiken im Iran oder in Weißrussland in einer Warenkreditversicherung abdecken. Für Limite russischer Abnehmer stehen schon mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Europa (EU und Schweiz) lässt sich meistens problemlos darstellen. Dennoch bieten zwei der eingangs erwähnten Versicherer Ihre Policen fast ausschließlich in Deutschland an. In der Folge können sie Auslandsrisiken nicht so gut überblicken wie die international aufgestellten Warenkreditversicherer.
Aber auch die Limitvergabe innerhalb der EU variiert teilweise massiv. Häufig liegt es an der Marktführerschaft eines Kreditversicherers im Zielland – dieser verfügt dann über die beste Marktkenntnis.

3. Welche Limite sind am wichtigsten?

Schauen Sie auf Ihre wichtigsten Kunden – deren Limite sollten gezeichnet werden. Wir fordern die Versicherer vor Vertragsbeginn auf, Ihre Kundenliste (top down) zu prüfen. So können wir die sogenannten Zeichnungsquoten, also den prozentualen Vergleich zwischen Limitanfrage und Limitzeichnung, der verschiedenen Anbieter vergleichen und dann gezielt nachfragen, warum Kreditentscheidungen so ausgefallen sind. Dann können Sie nachjustieren oder eine Zusatzabsicherung (Top-Up-Cover) buchen.

4. Haben Sie die Höchstentschädigungsleistung im Blick?

Eine Kreditversicherung sollte mindestens die Höchstentschädigungsleistung (HE) des größten Einzellimits gewährleisten. Leider ist es nach wie vor nicht selbstverständlich, dass der Versicherer seine Kunden informiert, sollte ein Limit die vertraglich vereinbarte Höchstentschädigungsleistung überschreiten. Prüfen Sie das daher mindestens einmal im Jahr.

Zudem empfehlen wir unseren Kunden, die garantierte Mindestprämie eines Vertrags so anzupassen, dass diese die HE bereits am ersten Tag der Vertragslaufzeit garantiert. Die HE berechnet sich aus der effektiv berechneten Prämie (ohne Versicherungssteuer) multipliziert mit dem in der Police genannten Höchstentschädigungsfaktor. Tritt nun bereits am Anfang des Versicherungsjahres ein Schadensfall ein, könnte es zu einem gewaltigen Problem werden. Bei einer zu gering vereinbarten Mindestprämie würde unter Umständen zu diesem Zeitpunkt keine ausreichende Höchstentschädigungsleistung zur Verfügung stehen und der Schaden kann nicht komplett abgerechnet werden.

5. Welche Anforderungen haben Sie an eine Kreditversicherung?

Ob Handwerker oder weltweit operierender Großkonzern: jeder hat andere Ansprüche an eine Kreditversicherung. Einem Handwerker bieten wir gerne einen sogenannten maximalen Korridor für seine Forderung von beispielsweise 150 Tagen an. Erst wenn diese 150 Tage überschritten sind, muss der Handwerker dem Versicherer eine Überfälligkeit melden. Bei größeren Unternehmen stellen wir gerne auf die Fälligkeit ab. So werden diese Forderungen beispielsweise 60 Tage nach Fälligkeit gemeldet. Wichtig: Achten Sie darauf, die Obliegenheiten der Versicherung einzuhalten. Wir helfen unseren Kunden, die Kreditversicherung an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

6. Muss ein Unternehmen alle Umsätze in der Kreditversicherung mitversichern?

Alles ist Verhandlungssache. Eine ausschließliche Absicherung Ihrer „Problemfälle“ in einer Police wird nicht möglich sein. Belegt ist aber, dass Kunden ab einem gewissen Umsatz oder OP-Bestand abgesichert werden, beispielsweise alle Kunden mit einer Umsatzerwartung von 100 T€ p.a. Auch eine Unterscheidung von In- und Ausland ist vorstellbar. Ihre Optionen erhöhen sich, je mehr Umsatz Ihr Unternehmen tätigt. Update: Seit Herbst 2018 ist es möglich, Einzelrisiken über eine Online-Plattform zu sichern.

Welche Kreditversicherung

Wir lotsen Sie durch den Entscheidungsprozess – profitieren Sie von unserer Erfahrung. Foto: Unsplash.

7. Welchen Service erwarten Sie vom Versicherer?

Wir erläutern Ihnen das Angebot der Versicherer im Vorfeld genau. Leider wurden in den vergangenen Jahren die Strukturen bei den Versicherern immer weiter gestrafft und durch automatisierte Routinen ersetzt. So gibt es zwischen den verschiedenen Anbietern enorme Service-Unterschiede. Bei der Wahl des Kreditversicherungspartners sind sie ein wichtiger Softfact.

Ein bestehendes Kredit- oder Forderungsmanagement lässt sich in vielen Bereichen ebenfalls berücksichtigen. Dies ist ein Aufwand, der sich bei der Verhandlung einer Kreditversicherung lohnt, denn jede Prüfung eines Kunden über den Kreditversicherer löst Kreditprüfungsgebühren aus. Je mehr Eigenverantwortung der Kreditversicherer Ihnen überlässt, desto moderater fallen dann auch der Gesamtbetrag der Prüfungsgebühren aus.

Wenn Sie diesen Text gelesen haben, verstehen Sie, warum ein Fachmakler für diesen Bereich durchaus seine Vorteile hat. Wir können Ihnen zügig weiterhelfen und wir führen auch bei bestehenden Versicherungspolicen regelmäßig die Diskussionen mit dem Versicherer. Märkte wie Risiken ändern sich ständig – wir behalten für Sie den Überblick und helfen Ihnen, Ihre Kreditversicherung inhaltlich aktuell und preislich attraktiv zu halten. Testen Sie uns, Sie werden sehen, das Ergebnis heißt: Mehr Sicherheit für Ihre Forderung.

FAQ

 

 

Übrigens: Mehr Fragen rund um die Kreditversicherung beantworten wir in unseren FAQ.

Und Neuigkeiten gibt es regelmäßig im VIA-Blog!

 

 

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen:
2018-11-19T23:03:12+00:00Februar 14th, 2018|Branchenrisiken, Kreditversicherung, Länderrisiken|0 Comments

Leave A Comment