Kreditversicherung: Warum Sie auf Beratung eines Fachmaklers nicht verzichten sollten!

Nicht nur jeder Mensch ist ein Individuum – auch Unternehmen sind unverwechselbar. Das sollte sich in Ihrer Versicherungslösung niederschlagen. Für Maßnehmen und Anpassen zuständig: Ihr Kreditversicherungsmakler.

Ein Automobilzulieferer mit jahrelangen Produktentwicklungszyklen. Ein Handelshaus, das tausende Produkte in verschiedene Märkte weltweit liefert. Ein Lebensmittelproduzent, dessen Waren verderblich und deshalb von zeitlich begrenztem Wert sind. Sie alle gehen in ihren Geschäftsbeziehungen ein Risiko ein – das Risiko eines Forderungsausfalls. Sie liefern, bleiben aber auf den Kosten sitzen.

Kreditversicherungen haben die Aufgabe, dieses Risiko abzusichern. Und sie bieten eine Menge Lösungsansätze, die gut zu den Anforderungen der Unternehmen passen und ihnen das Gefühl eines Maßanzugs geben. Leider wissen unserer Erfahrung nach viele Unternehmen nicht, dass es anders ginge. Noch besser. Wirklich maßgeschneidert.

Dass eine Kreditversicherung mehr kann als nur Forderungen aus Lieferung und Leistung gegen Ausfall zu versichern, ist vielen zwar bewusst. Wie das konkret für Ihr Unternehmen aussehen könnte, können sie ohne fachmännische Hilfe jedoch häufig nicht aufdecken. An dieser Stelle empfehlen wir das Gespräch mit einem Kreditversicherungsmakler. Er kennt die Klaviatur der Kreditversicherungen und kann Ihnen leicht einen Überblick über Ihre Möglichkeiten verschaffen.

Durch den intensiven Austausch mit Ihnen – seinem Mandanten – schlägt er die empfehlenswerten Bestandteile Ihres Kreditversicherungspakets vor. Und identifiziert die, auf die Sie gut und gerne verzichten können. Das so gemeinsam erstellte Konzept bildet Mittelpunkt und Basis einer engen, langfristigen Zusammenarbeit. Er wird für Sie herausarbeiten, wo die Unterschiede der einzelnen Kreditversicherer liegen, welche Stärken der einzelne Anbieter in welchen Bereichen hat und welche Besonderheiten sie jeweils mitbringen.

Einige Beispiele:

  • Wussten Sie beispielsweise, dass ein Kreditversicherungsunternehmen Vorkassen und Anzahlungen als positive Zahlungserfahrungen für die Pauschaldeckung akzeptiert?
  • Wann beginnt und endet für welchen Versicherer das Fabrikationsrisiko bzw. wann beginnt die sogenannte Fakturierungsfrist? Gerade bei langen Lieferzeiten aus Übersee übt der Unterschied zwischen einer Fakturierungsfrist ab Beginn der Lieferung oder ab Lieferdatum großen Einfluss aus. Die Kernfrage, die daraus resultiert: Wann ist eigentlich die Lieferung aus Sicht des Versicherers erfolgt?
  • Welche Zahlungsziele kann eine Kreditversicherung abdecken? Es gelang uns in der Vergangenheit, unseren Kunden Zahlungsziele mit bis zu 720 Tagen im Rahmen einer Kreditversicherung anzubieten.
  • Sie betreiben ein Konsignationslager? Ist Ihnen bewusst, dass die meisten Kreditversicherer nur berechtigte Entnahmen versichern? Wer aber deckt die unberechtigten Entnahmen mit ab? Lösungen kann auch hier Ihr Fachmakler finden.

Diese vier Töne stehen nur beispielhaft für die ganze Klaviatur, mit der eine tatsächlich maßgeschneiderte Absicherung Ihr Geschäftsleben vereinfachen kann. Geben Sie sich nicht mit Standardlösungen zufrieden und vertrauen Sie auf unsere Beratung. Sie macht den Unterschied. (Und übrigens für Sie kostenfrei.)

Gerne stehen wir Ihnen bundesweit für ein Gespräch zur Verfügung.

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen:
2018-11-05T23:36:10+00:00August 13th, 2018|Kreditversicherung|0 Comments

Leave A Comment