Ende März beschäftigten wir uns gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter Dr. Schniewind von der Rechtsanwaltskanzlei Fischer Roloff + Partner mit den aktuellen Risiken durch das Insolvenzanfechtungsrecht. In einem (ausgebuchten) Seminar zeigten wir unseren Kunden und Interessenten, wie Unternehmen ihr individuelles Risiko einschätzen und absichern können.

Fakt ist – nach wie vor: Das Insolvenzanfechtungsrecht räumt dem Insolvenzverwalter eines Unternehmens das Recht ein, bis zu zehn Jahre nach einer erhaltenen Zahlung diese anzufechten und zurückzufordern. Als Geschäftspartner eines insolventen Unternehmens reihen Sie sich mit Ihrer – längst sicher geglaubten – Forderung nun erneut zwischen allen anderen Gläubigern ein.

VIA Seminar InsolvenzanfechtungMit dem Gesetz sollen unberechtigte Vermögensverschiebungen im Vorfeld eines Insolvenzverfahrens rückgängig gemacht werden. Was in der Theorie gut gedacht ist, erweist sich in der Praxis als unangemessen hohes Risiko. Denn wo genau verläuft die Linie zwischen unrechtmäßiger Vorteilsverschaffung und einer vorübergehenden Absprache, um einen schwächelnden Geschäftspartner zu unterstützen? Und wie sollen Unternehmen nachweisen, dass sie von einer drohenden Insolvenz nichts wussten, sondern ihrem Geschäftspartner nur entgegen kommen wollten?

Die Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre zeigen, dass besonders Unternehmer und Lieferanten sehr häufig Rückzahlungsforderungen ausgesetzt sind, vor allem dann, wenn Ratenzahlungen und Stundungen vereinbart wurden. Zwei Drittel aller Unternehmen, die von der Insolvenz eines Kunden betroffen sind, erhalten jedes Jahr ein entsprechendes Schreiben eines Insolvenzverwalters. Nach einer Umfrage des Bundesverbandes Credit Management liegt die Anfechtungssumme bei 40 Prozent der Unternehmen höher als 100.000 Euro.

Während des Seminars besprachen wir alle zentralen Punkte des Anfechtungsrechts anhand der aktuellen Rechtssprechung. Die Teilnehmer erfuhren, welche Indikatoren schon beim Geschäftsabschluss davor warnen, in einen Insolvenzfall hineingezogen zu werden, welcher Schutz bereits über die vorhandene Warenkreditversicherung besteht und wie bestehende Lücken absichert werden können. Nach dem Seminar verfügten sie über ein Stück weit mehr der notwendigen Rechtssicherheit und konnten erste konkrete Handlungsempfehlungen mit in Ihr Unternehmen nehmen.

Haben Sie ebenfalls Interesse an einem Seminar zum Thema Insolvenzanfechtung? Sprechen Sie uns an, wir geben gerne weitere Termine bekannt.

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen: