Achtung Zahlungsausfall

Mit Blick auf die Konjunktur, aber auch auf unsere permanenten Gespräche mit Unternehmen und Versicherern stellen wir ein steigendes Risiko von Forderungsausfall fest. Warum Sie jetzt aufpassen müssen – und wie Sie sich schützen.

Einzelhandel

Neben der Automobilbranche und quasi allen exportorientierten Branchen muss sich unter anderem auch der Einzelhandel auf Schwierigkeiten einstellen. Klar: Wenn Menschen sich um ihre Jobs sorgen, gehen die Konsumausgaben zurück. Bild:  Ali Yahya/Unsplash.com

Etliche Unternehmen geben aktuell Gewinnwarnungen heraus. Die Gründe sind vielseitig:

  • Weil ihre Kunden die Rechnungen nicht fristgerecht oder gar nicht bezahlen, bleiben auch ihre Umsätze hinter den Erwartungen zurück, meldete die Grenke AG, die unter anderem mit IT-Leasing ihr Geld verdient. Die Aktie gab deutlich nach.
  • Die Automobilindustrie hat mit diversen Schwierigkeiten zu kämpfen, sogar Kurzarbeit ist nun im Gespräch, etwa bei Opel. Die Probleme der Hersteller wirken sich auch auf die Zulieferer und Dienstleister aus. Continental kündigte Entlassungen an und will offenbar neun der weltweit 32 Werke seiner Antriebssparte schließen. Auch der Ingenieurdienstleister Bertrandt senkte seine Prognose für das Geschäftsjahr 2018/19 (und erschreckte damit Anleger).
  • Höhere Ausgaben – unter anderem durch den Aufbau des 5G-Netzes und regulatorische Anforderungen – belasten die Kasse des Mobilfunkkonzerns Drillisch und seiner Mutter United Internet. Gleichzeitig kalkuliert das Unternehmen geringeren Umsatz.
  • Rechenfehler führten offenbar dazu, dass der Kohlenstoff-Spezialist SGL Carbon sämtliche Prognosen für die nächsten drei Jahre streichen muss. Stattdessen: Rote Zahlen, der Rücktritt des CEO und das Damoklesschwert „Restrukturierungsmaßnahmen“.
  • IT-Probleme bei der automatisierten Warenverarbeitung seien der Grund, warum auch der international agierende Mode-Versandhändler Asos eine Gewinnwarnung herausgab. Um profitabler zu werden, verlangt Asos nun ab September drei Prozent Rabatt von seinen Zulieferern.

Alles nur Einzelbeispiele? Mitnichten. Die gesamtwirtschaftliche Wetterlage hat sich längst eingetrübt. Die sich abschwächende Konjunktur sorge bereits für zurückhaltende Kauflaune, beobachtete das Marktforschungsinstitut GfK. Für August 2019 prognostizieren die Marktforscher einen Rückgang beim Konsumklima um 0,1 Punkte auf 9,7 Zähler, so niedrig wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Und die oben genannten Fälle zeigen klar: Die Risiken sind da – und zwar in vielen Branchen. Für Zulieferer und Geschäftspartner spielt es da kaum eine Rolle, ob die Probleme wie im Falle SGL Carbon oder Asos hausgemacht sind oder ob es sich wie bei Continental oder Bertrandt um in erster Linie branchenbedingte Rückgänge handelt. Kommt ein einzelnes Unternehmen ins Straucheln, zieht es andere mit.

Unser Rat

Prüfen Sie jetzt Ihre Absicherung: Eine Warenkreditversicherung informiert sie ständig über Risiken und kann so schon viele Zahlungsausfälle vermeiden. Tritt der Schaden dennoch ein, springt die Police ein. Diese Policen gibt es auch spezialisiert auf einzelne Branchen und Länder, und natürlich können Verträge für Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert werden. Haben Sie bereits eine WKV? Dann checken Sie jetzt Ihre Modalitäten. Genügt das Limit nicht? Dann satteln Sie ggf. mit einer Top-up-Absicherung auf oder sichern Sie Einzelrisiken ab. Benötigen Sie schnelle Liquidität? Dann schauen Sie sich die Vorteile von Factoring an.

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass Ihre Kunden „bislang immer gezahlt“ haben. Erfahrungswerte sind sicherlich ein Faktor für die Risikoabschätzung. Aber wie Sie an den oberen Beispielen erkennen, sind auch Unternehmen in etablierten Erfolgsbranchen (Automobil), in wachsenden Märkten (IT) oder mit starker Kapitaldecke durch Investoren (SGL) nicht vor Schwierigkeiten gefeit.

Wir helfen Ihnen dabei, Vorsorge zu treffen. Für die genannten Lösungen Kreditversicherung und Factoring (und mehr) vermitteln wir Ihnen gern individuelle Absicherungskonzepte. Als Makler agieren wir dabei anbieterübergreifend und unabhängig – verlassen Sie sich darauf.

Gefällt Ihnen unser Artikel? Teilen Sie ihn gerne mit Ihren KollegInnen:
2019-08-30T07:24:28+00:00August 27th, 2019|Branchenrisiken, Kreditversicherung|0 Comments

Leave A Comment